September 24, 2012

(0) Kommentare

Synonyme im österreichischen Dialekt: Ungeahnte Facetten der deutschen Sprache

Die Alpenrepublik Österreich grenzt direkt an Deutschland und spricht auch die deutsche Sprache. Und doch haben sich Wörter in dem südlichen Land anders entwickelt als bei uns. Die Österreicher haben wenn auch keine eigene Sprache, doch einen eigenen Dialekt, den man als Deutscher mitunter nur schwer versteht. Einige Wörter kann man sich noch herleiten. Die Verschandelung ist die Verunstaltung und das Pensionskonto ist das Rentenkonto.

Wenn man statt der Jacke die Banschurl anzieht

Aber spätestens beim Hasenöl wissen die meisten Deutschen nicht mehr, dass ein Placebo gemeint ist. Die Sprache der Alpenrepublik klingt oft verniedlicht und erscheint uns deshalb als amüsant. Es klingt zum Beispiel lustiger, von einer Wastl anstelle einer Wärmflasche zu sprechen. Und auch die Maucherl hört sich weniger hart an als die deutsche Stachelbeere. Aber nicht nur Substantive haben ihren eigenen Charme.

Auch Adjektive können sich in Österreich fremd anhören. Wenn den Deutschen etwas angenehm ist, fühlen die Ösis sich besli. Eine besetzte Toilette ist eine rewi Toilette. So haben sich die Österreicher von der Sprache der Bundesrepublik abgegrenzt und ihren eigenen Dialekt entwickelt. Gerade zur Herbstzeit gehen viele Kinder gerne Kastanien sammeln. In Österreich suchen sie stattdessen lieber Keistn. Die kann man gut mit Thymian würzen, dass im Dialekt der Ösis Kuttlkraut genannt wird.

Kulinarische Spezialitäten – oder doch nicht?

Besonders die Nahrungsmittel haben eine eigene Sprachkultur bekommen. Goppa ist der Dill, Grumpianwatsch ist der Kartoffelkuchen und beim hachln zerkleinert man etwas mit dem Reibeisen. Aufgrund der regionalen Unterschiede fällt es den Bundesbürgern auch schwer, sich mit einem Österreicher zu unterhalten und viele Wörter kann man auch einfach nicht begreifen. So zum Beispiel den Loudiridari ein Wort, das nicht mal ansatzweise nach dem deutschen Bohrer klingt.

Deshalb sollte man bei einer Reise in die Alpenrepublik immer einen Schanon (Aktenordner) dabei haben, der die wichtigsten Wörter auflistet und man nicht mit einem Mal die Generalien (Personalien) angeben muss, weil man versehentlich mit dem Buschenschankbomber (Mopedauto) in den Woid (Wald) gefahren ist.

Keine Kommentare to "Synonyme im österreichischen Dialekt: Ungeahnte Facetten der deutschen Sprache"

Noch keine Kommentare

Leave a comment
Name : 
Mail : 
Website : 
Nachricht :