Oktober 13, 2011

(0) Kommentare

Synonyme und die Schule – Sinnvoller Einsatz der sinngleichen Wörter

Ein Synonym ist definiert als bedeutungsgleiches oder -ähnliches Wort. In der Schriftsprache werden Synonyme gezielt eingesetzt, um den Text für den Leser abwechslungsreicher und interessanter zu gestalten. Insbesondere Schriftsteller und Journalisten bedienen sich häufig der Synonyme, um ihre Leser zu fesseln.

So würde etwa ein Autor kaum die Aufmerksamkeit des Lesers binden können, wenn der Text zu monoton verlaufen würde. Ein Autor würde beispielsweise das Verb „sehen“ durch das Verb „schauen“ ersetzen, um zu variieren.

Es ist allerdings beim Umgang mit Synonymen zu beachten, dass nicht jedes genutzte Ersatzwort den Text automatisch aufwertet. Einprägsame Stellvertreter für Begriffe zu finden, stellt sich häufig als Balanceakt dar und erfordert einiges an Sprachgefühl. Vor allem bei den Printmedien ist zu beobachten, dass die Vorliebe für Synonyme häufig dazu führt, dass die Ausdrucksweise nicht geschliffener wird, sondern das genaue Gegenteil erreicht wird, weil stets die gleichen Synonyme eingesetzt werden.

Dieses Faktum führt nicht selten dazu, dass der Text vorhersehbar und wenig interessant wirkt. So scheint bei vielen Journalisten die Ansicht vorzuherrschen, den Namen der Person, über die berichtet wird, keinesfalls mehr als einmal zu nennen, wenn dazwischen nicht mindestens drei bis vier Synonyme benutzt worden sind. So wird dann aus Boris Becker der Leimener, aus Steffi Graf die Brühlerin und aus Michael Schuhmacher der Kerpener. Einzuwenden ist hier, dass die einprägsamen Synonyme irgendwann als abgegriffen empfunden werden und aus diesem Grunde ihren Sinn verfehlen.

Mit Synonymen sollte deshalb sehr sorgfältig umgegangen werden und ihre Anwendung sparsam und gezielt erfolgen. Ein sicherer Umgang mit den dynamischen Stellvertretern kann jedoch erlernt und trainiert werden. Im Unterricht in der Schule wird die Fähigkeit, fesselnde Texte zu schreiben, etwa mit der Erzählform des Aufsatzes oder auch des Besinnungsaufsatzes gefördert.

Lehrer können hier gezielt die Entwicklung der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit ihrer Schüler anstoßen, indem sie ihnen Beispiele für einen gelungenen Einsatz von Synonymen aufzeigen und die korrigierten Arbeiten der Schüler mit entsprechenden Hinweisen versehen.

Keine Kommentare to "Synonyme und die Schule – Sinnvoller Einsatz der sinngleichen Wörter"

Noch keine Kommentare

Leave a comment
Name : 
Mail : 
Website : 
Nachricht :