Oktober 21, 2011

(0) Kommentare

Fremdwörter – Alles eine Typ-Frage

Sich Fremdwörter, Begriffe und Definitionen einzuprägen, ist gewiss nicht einfach und macht nur wenig Spaß. Das Gelernte wird dabei leider oft wieder schnell vergessen, da es nicht im Langzeitgedächtnis abgespeichert worden ist. Wie effektiv und spaßig eine Lernmethode ist, hängt nicht zuletzt vom jeweiligen Lerntyp ab. Man unterscheidet hier in haptisch-motorische, auditive, kommunikative und visuelle Lerntypen.

 

Das Kartekartensystem

Eine gute Lernmethode bietet das Karteikartensystem: Der zu lernende Begriff wird auf eine Karteikarte geschrieben (wobei hier auch schon ein Lerneffekt entsteht) und im ersten von beispielsweise fünf Fächern abgelegt. Nach einer gewissen Pause, z. B. nach einem Tag, wird diese Karteikarte nun abgefragt; wurde die Vokabel gewusst, wird sie in einem hinteren Fach abgelegt, wenn nicht, bleibt sie vorne und muss erneut gelernt werden.

Dieser Lernprozess wiederholt sich solange, bis die Karteikarte im hintersten Fach abgelegt worden ist. Durch immer länger werdende Pausen zwischen dem Lernen wird sichergestellt, dass der Begriff nun im Langzeitgedächtnis abgespeichert worden ist.

Das Karteikartenprinzip funktioniert gut für den haptisch-motorischen Lerntypen beispielsweise beim Radfahren im Fitnessstudio und für den auditiven Lerntypen durch lautes Vorsagen.

Darüber Reden

Der kommunikative Lerntyp kann sich beispielsweise mit Anderen über Definitionen austauschen und Fragen stellen. Der Lernprozess ist dann abgeschlossen, wenn das Gelernte einwandfrei jemand anderem erklärt werden kann.

Post-its

Für den visuellen Lerntyp wäre es sinnvoll seine zu lernenden Begriffe auf Post-its zu schreiben und in Zimmern zu platzieren, in denen er ihnen oft begegnet. So kann nebenbei zu aller Zeit gelernt werden.

Die verschiedenen Lernmethoden lassen sich natürlich auch miteinander kombinieren. So können Fremdwörter, Begriffe und Definitionen mehrmals abgeschrieben werden, während man sie sich laut vorliest und man spricht somit mehrere Sinne gleichzeitig an, die das Lernen noch effektiver machen.

Keine Kommentare to "Fremdwörter – Alles eine Typ-Frage"

Noch keine Kommentare

Leave a comment
Name : 
Mail : 
Website : 
Nachricht :