August 23, 2013

(0) Kommentare

Achtung Fettnäpfchen: Fremdwörter, die oft verwechselt werden

Die deutsche Sprache hat so ihre Tücken. Diese zeigen sich vor allem, wenn ein Sprecher Fremdwörter benutzt und das nicht korrekt, sondern sie mit einem ähnlich klingenden Wort verwechselt. So kann der ehrgeizige Versuch eloquent zu wirken schnell nach hinten losgehen.

Ein einzelner Buchstabe kann für Verwirrung sorgen

Gern verwechselt werden etwa Koryphäe und Konifere oder Rezension und Rezession – eine Verwechslung hat amüsante Folgen. Eine Koryphäe ist eine Person, die auf einem bestimmten Gebiet überragend ist, während es sich bei einer Konifere um ein Nadelholzgewächs handelt. Von einer Rezession spricht man, wenn die Konjunktur zurückgeht oder die Wirtschaft stagniert, während eine Rezension ein Buch oder Theaterstück kritisch bespricht. Beide Wörter unterscheiden sich nur durch einen Buchstaben, haben aber eine völlig andere Bedeutung, die es zu wissen gilt.

Hypothese, Hypophyse und Hypotenuse

Auch suspekt und das Wort Subjekt klingen ähnlich. Mit dem zweiten Begriff ist ein Hauptwort gemeint und suspekt ist eine Person, die einem verdächtig oder nicht ganz geheuer ist. Ebenso sind folgende drei Wörter sich sehr ähnlich in der Schreibweise: Hypothese, Hypophyse und Hypotenuse.

Eine Hypothese ist eine Annahme oder Vermutung, während mit Hypophyse in der Medizin der Hirnanhang gemeint ist und eine Hypotenuse schließlich stammt aus der Mathematik. Hier ist im rechtwinkligen Dreieck die Seite gemeint, die dem rechten Winkel gegenüberliegt. Verwechselt man die Fremdwörter, so ist das dem Gegenüber zwar sicher gleich aufgrund des unpassenden Kontexts klar, doch man hat dann die Lacher auf seiner Seite.

Keine Kommentare to "Achtung Fettnäpfchen: Fremdwörter, die oft verwechselt werden"

Noch keine Kommentare

Leave a comment
Name : 
Mail : 
Website : 
Nachricht :